logo HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM  
 HOME    KARLSTORKINO  AKTIVE MEDIENARBEIT  ÜBER UNS  NEWS[LETTER]  GÄSTEBUCH  BILDER [BLOG] 
 Über uns/angebote  technikverleih  seminare  kritiken & essays  fotolabor 




Hier finden Sie Texte, die über unser Filmprogramm hinausgehen, insbesondere Kritiken, Besprechungen, Quellen und weitere Materialien.

Kritiken & Essays
Wolfgang Nierlin
Das Heidelberger Karlstorkino feiert das 5-jährige Jubiläum seiner Reihe „Film und Wein“
Wolfgang Nierlin
Das fünfte Heidelberger Stummfilm-Symposium ist dem frühen Sciencefiction-Film gewidmet
Wolfgang Nierlin
Ein Gespräch mit Jeanine Meerapfel anlässlich ihres Films „Der deutsche Freund“
Wolfgang Nierlin
Jeanine Meerapfel stellt ihren Film „Der deutsche Freund“ im Karlstorkino vor
Wolfgang Nierlin
Patricio Guzmáns Film „Nostalgia de la luz“ eröffnet das Festival Cine Latino [RNZ, 04.05.2011]
Wolfgang Nierlin
Claude Millers Film „Ein Geheimnis“
Wolfgang Nierlin
In seinem Film „Man on wire“ rekonstruiert James Marsh einen spektakulären „Drahtseilakt“
Wolfgang Nierlin
Die Heidelberger Filmemacher Matthias Vogel und Thomas Oberlies gastieren mit ihrem Film „Arbeit für Alle“ beim Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand
Wolfgang Nierlin
In seiner Komödie „The boss of it all“ huldigt Lars von Trier dem fortgesetzten Kontrollverlust
Wolfgang Nierlin
Andrea Arnolds beachtlicher Debütfilm „Red Road“
Wolfgang Nierlin
Semih Kaplanoglus Film „Yumurta“
Wolfgang Nierlin
Nora Hoppes Film „La fine del mare“
Wolfgang Nierlin
Bei den 23. Filmtagen des Mittelmeeres im Karlstorkino stellte Philippe Faucon seine Filme „Dans la vie“ und „Samia“
Wolfgang Nierlin
Antonello Grimaldis Tragikomödie „Caos calmo“
Wolfgang Nierlin
Reha Erdems Film „Beº Vakit“ bei den Filmtagen des Mittelmeeres
Wolfgang Nierlin
Ben Hopkins Film „Pazar“
Wolfgang Nierlin
Matthias von Guntens Dokumentarfilm „Max Frisch, Citoyen“ zeichnet ein Portrait des Künstlers als politischer „Hinterfrager“
Wolfgang Nierlin
Joachim Lafosses Film „Nue propriété
Wolfgang Nierlin
Abdellatif Kechiches Film „Couscous mit Fisch“
Wolfgang Nierlin
Erich Langjahrs Film „Das Erbe der Bergler“
Wolfgang Nierlin
Jeanne Waltz’ Film „Pas douce“ über eine weibliche Identitätskrise
Wolfgang Nierlin
Steve Buscemis Film „Interview“ bewegt sich durch den Dschungel der Inszenierungen
Wolfgang Nierlin
John Cameron Mitchells Film „Shortbus“
Wolfgang Nierlin
Mike Leighs Film „Happy-Go-Lucky“
Wolfgang Nierlin
Eric Guirados Film „Der fliegende Händler“
Wolfgang Nierlin
Wes Andersons tragikomisches Railmovie „Darjeeling Limited“
Wolfgang Nierlin
Gus Van Sants Film „Paranoid Park“
Wolfgang Nierlin
Julian Schnabels Film „Schmetterling und Taucherglocke“
Wolfgang Nierlin
Shaheen Dill-Riaz’ Dokumentarfilm „Eisenfresser“
Wolfgang Nierlin
Udo Maurers Dokumentarfilm „Über Wasser“
Wolfgang Nierlin
Nicolas Philiberts Dokumentarfilm „Rückkehr in die Normandie"
Wolfgang Nierlin
Klaus Kinskis Rezitationsabend „Jesus Christus Erlöser“ von 1971 erstmals im Kino
Wolfgang Nierlin
Roy Anderssons filmische Farce „Das jüngste Gewitter“
Wolfgang Nierlin
Matías Bizes Film „Lo bueno de llorar“
Wolfgang Nierlin
Cine Latino: Der Dokumentarfilm „Al norte“ porträtiert illegale Einwanderer
Wolfgang Nierlin
Cine Latino: Judith Vélez’ beeindruckendes Spielfilmdebüt „La prueba“
Wolfgang Nierlin
Das Heidelberger Karlstorkino präsentiert zum achten Mal das Festival Cine Latino
Wolfgang Nierlin
John Carneys unkonventionelles Musical „Once“
Wolfgang Nierlin
Bernd Böhlichs Film „Du bist nicht allein“
Wolfgang Nierlin
Juan Antonio Bayonas eindringlicher Horrorthriller „Das Waisenhaus“
Wolfgang Nierlin
Anton Corbijns Film „Control“ portraitiert den Joy Division-Sänger Ian Curtis
Wolfgang Nierlin
Barbara Alberts Film „Fallen“
Wolfgang Nierlin
Tommy Lee Jones’ Spätwestern „Three burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada
Wolfgang Nierlin
Das Filmfestival „ueber morgen“ zu Gast im Karlstorkino
Wolfgang Nierlin
Pascale Ferrans eindrucksvolle Romanverfilmung „Lady Chatterley“
Wolfgang Nierlin
Danielle Arbids Film „Un homme perdu“ bei den Filmtagen des Mittelmeeres
Wolfgang Nierlin
Nuri Bilge Ceylans Film „Jahreszeiten“ visualisiert das Scheitern einer Beziehung
Wolfgang Nierlin
Das Heidelberger Karlstorkino präsentiert die 22. Filmtage des Mittelmeeres
Wolfgang Nierlin
Cristian Mungius Film „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“
Wolfgang Nierlin
Ulrich Seidls neuer Film „Import Export“
Wolfgang Nierlin
Atiq Rahimis Film „Erde und Asche“
Wolfgang Nierlin
Jan Bonny stellte im Heidelberger Karlstorkino seinen Film „Gegenüber“ vor
Wolfgang Nierlin
Marion Hänsels Film „Als der Wind den Sand berührte“
Wolfgang Nierlin
Matias Bize setzt in „En la cama“ seinen filmischen Minimalismus fort
Wolfgang Nierlin
Manuel Huergas Film „Salvador“
Wolfgang Nierlin
Birgit Grosskopfs Film „Prinzessin“
Wolfgang Nierlin
Rolf de Heers Film „10 Kanus, 150 Speere und 3 Frauen“
Wolfgang Nierlin
Joachim Triers Film „Auf Anfang [...Reprise]“
Wolfgang Nierlin
Die moderne Welt und ihr Preis: Alain Resnais’ Film „Herzen“
Wolfgang Nierlin
Bahman Ghobadis Film „Half Moon“
Wolfgang Nierlin
Paul Thomas Andersons schräge Filmkomödie „Punch-Drunk Love“
Wolfgang Nierlin
Daniel Sánchez Arévalos Film „Dunkelblaufastschwarz“
Wolfgang Nierlin
Alicia Schersons stilsicherer Debütfilm „Play“
Wolfgang Nierlin
Bruno Dumonts Roadmovie „Twentynine Palms“
Wolfgang Nierlin
David Lynchs postmoderner Film „Inland Empire“
Wolfgang Nierlin
Zwischen digitaler Revolution und sozialer Depression: Das Festival Cine Latino im Karlstorkino
Wolfgang Nierlin
Gus van Sants Film „Last days“
Wolfgang Nierlin
Clint Eastwoods Doppelwerk „Flags of our fathers“ und „Letters from Iwo Jima“
Wolfgang Nierlin
Nikolaus Geyrhalters Film „Unser täglich Brot“
Wolfgang Nierlin
Darren Aronofskys Film „The fountain“
Wolfgang Nierlin
Der Film „Brinkmanns Zorn“ von Harald Bergmann verbindet echte Töne mit inszenierten Bildern
Wolfgang Nierlin
Die globalisierungskritische Festivaltournee „ueber arbeiten“ gastiert im Karlstorkino
Wolfgang Nierlin
Filme von Vincenzo Marra und Pedro Costa bei den Filmtagen des Mittelmeeres
Wolfgang Nierlin
Philippe Faucons Film „La trahison“ bei den Filmtagen des Mittelmeeres
Wolfgang Nierlin
Thomas Arslans Film „Aus der Ferne“ bei den Filmtagen des Mittelmeeres
Wolfgang Nierlin
Die „21. Filmtage des Mittelmeers“ beginnen heute im Heidelberger Karlstorkino
Wolfgang Nierlin
Philip Grönings Film „Die große Stille“ dokumentiert das Leben eines Schweigeordens
Wolfgang Nierlin
Brad McGanns Debütfilm „Als das Meer verschwand“
Wolfgang Nierlin
Holger Ernsts Film „The house is burning“
Wolfgang Nierlin
Michael Winterbottoms und Mat Whitecross’ semidokumentarischer Spielfilm „Road to Guantánamo“
Wolfgang Nierlin
Giuseppe Piccionis Liebesfilm „Das Leben, das ich immer wollte“
Wolfgang Nierlin
Claudia Llosas Film „Madeinusa“
Wolfgang Nierlin
Safy Nebbous Roadmovie „Der Hals der Giraffe“
Wolfgang Nierlin
Das Karlstorkino präsentiert „Cinema! Italia!“
Wolfgang Nierlin
Matthias Luthardts Debütfilm „Pingpong“
Wolfgang Nierlin
Mike Mills’ Spielfilmdebüt „Thumbsucker“
Wolfgang Nierlin
Das Heidelberger Karlstorkino präsentiert die „globale06“
Wolfgang Nierlin
Das Heidelberger Karlstorkino zeigt eine Isabelle Huppert-Reihe
Wolfgang Nierlin
Katharina Otto-Bernsteins Dokumentarfilm „Absolute Wilson“
Wolfgang Nierlin
Henner Wincklers Film „Lucy“
Franz Schneider
Ein neues Buch zum Dokumentarfilm
Wolfgang Nierlin
Christian Petzolds Film „Gespenster“
Wolfgang Nierlin
Tony Gatlifs neuer Film „Exil“ ist eine Reise in die Erinnerung
Wolfgang Nierlin
Carlos Reygadas’ Film „Batalla en el cielo“
Wolfgang Nierlin
Matthew Barneys Film „Drawing Restraint 9“
Wolfgang Nierlin
Jessica Hausners Mysterythriller „Hotel“
Wolfgang Nierlin
Vanessa Jopps Beziehungsfilm „Komm näher“
Wolfgang Nierlin
Ousmane Sembènes Film „Moolaadé” untersucht das brisante Thema der Genitalbeschneidung bei Mädchen
Wolfgang Nierlin
Davide Ferrarios phantasievoller Liebesfilm „Dopo mezzanotte“
Wolfgang Nierlin
Michael Glawoggers Film „Workingman’s death“
Wolfgang Nierlin
Patrice Chéreaus neuer Film „Gabrielle – Liebe meines Lebens“ erzählt vom Scheitern einer Ehe.
Wolfgang Nierlin
Bouli Lanners Film „Ultranova“
Wolfgang Nierlin
Die gebürtige Heidelbergerin Jeannette Wagner stellt im Karlstorkino ihr Spielfilmdebüt „Liebeskind“ vor.
Wolfgang Nierlin
In seinem Film „Nói Albinói“ erzählt der Isländer Dagur Kári die Geschichte eines jugendlichen Außenseiters
Wolfgang Nierlin
Dagur Káris lakonischer Ideenfilm „Dark Horse“
Wolfgang Nierlin
Mit ihrem Film „Yes“ untersucht Sally Potter die Ursachen kultureller Konflikte
Tobias A.L. Rohde
Montagsgespräche
Vor dem Hintergrund der Idee, dass Filme zum Gespräch auffordern, treffen sich junge Filmschaffende und -interessierte jeden Montag im Studiokeller des Medienforum und erörtern ihre Gedanken zu verschiedenen Filmen und deren medientheoretischen Zusammenhänge. Die Wahl der Filme ist thematisch vorgezeichnet. So wurde in den vergangenen Wochen das Genre "Film im Film" an Beispielen wie "Irma Vep", "Stand der Dinge", "Living in Oblivion" und "Zelig" diskutiert. Hier nun ein Text von Tobias A.L.Rohde zu dem Film "Living in Oblivion". (n.a.)
Wolfgang Nierlin
Kunst als Prozess: Der Dokumentarfilm „Rivers and Tides“ porträtiert Andy Goldsworthy
Wolfgang Nierlin
Clara Law erzählt in „The Goddess of 1967“ eine doppelte Liebesgeschichte
Wolfgang Nierlin
Gus Van Sants neuer Film „Elephant“ macht die Erklärungsnot zum Thema
Juliane Zöllner
Montagsgespräche
Vor dem Hintergrund der Idee, dass Filme zum Gespräch auffordern, treffen sich junge Filmschaffende und -interessierte jeden Montag im Studiokeller des Medienforum und erörtern ihre Gedanken zu verschiedenen Filmen und deren medientheoretischen Zusammenhänge. Die Wahl der Filme ist thematisch vorgezeichnet. Gegenwärtig wird das Genre "Film im Film" an verschiedenen Beispielen diskutiert. Hier nun ein Essay von Juliane Zöllner zu dem Film IRMA VEP von Olivier Assayas. (n.a.)
Norbert Ahlers
Der Kreis der Erzähler als Utopie einer Geselligkeit
Wolfgang Nierlin
Andres Veiels Langzeitdokumentation „Die Spielwütigen“
Norbert Ahlers
Am Rande eines Filmprojektes - Beobachtungen zur Romantik in Heidelberg
Wolfgang Nierlin
Das Heidelberger Karlstorkino startet die digitale Filmprojektion und zeigt „Das Goebbels-Experiment“ von Lutz Hachmeister und Michael Kloft
Wolfgang Nierlin
Peter Dalles Thrillerkomödie "Verschwörung im Berlin-Express"
Wolfgang Nierlin
Bahman Ghobadis Film "Schildkröten können fliegen" zeigt den Überlebenskampf kurdischer Kinder im Irak
Wolfgang Nierlin
Sébastien Lifshitzs Film "Wild Side" portraitiert eine ungewöhnliche Dreiecksbeziehung
Wolfgang Nierlin
Hubert Saupers erschütternder Dokumentarfilm "Darwins Alptraum" reflektiert die "neue Weltordnung"
Wolfgang Nierlin
Abdellatif Kechiches Film "L?esquive" inszeniert Marivaux in einer Pariser Banlieue.
Wolfgang Nierlin
Dirk Szuszies Dokumentarfilm "Resist!" porträtiert das Living Theatre
Wolfgang Nierlin
Der Film "Nobody knows" von Hirokazu Kore-eda.
Wolfgang Nierlin
"Samaria", der neue Film von Kim Ki-duk
Wolfgang Nierlin
Im Rausch der Sinne: Michael Winterbottoms Liebesfilm "9 Songs"
Volker Kull
Um abwegige Blicke identifizieren zu können, ist es erforderlich, Bezugspunkte zu definieren. Doch welche können dies im Fall von ethnographischen Filmen sein, wo sich bereits die Definition des Genres selbst als sehr schwierig erweist? Und: Welche historischen Bezugspunkte setzt man an? Ist es überhaupt möglich, in Zeiten des postmodernen "anything goes" (Paul Feyerabend 1993), in denen Wissenschaftlern und Künstlern sowohl inhaltlich als auch methodisch kaum noch Grenzen gesetzt sind, von abwegigen Blicken zu sprechen?
Wolfgang Nierlin
Nuri Bilge Ceylans filmischer Existentialismus in "Uzak ? Weit"
Wolfgang Nierlin
Der Film "Carpatia" erkundet eine mitteleuropäische Terra incognita
Wolfgang Nierlin
Annette K. Olesens Film "In deinen Händen"
Wolfgang Nierlin
Erich Langjahrs Dokumentarfilm "Hirtenreise ins dritte Jahrtausend"
Volker Kull
Volker Kull
Der kubanische Filmemacher Fernando Pérez in einem Interview, das anlässlich des Filmfestivals "Cine Latino 2004" und der Deutschlandpremiere von "Suite Habana" in Heidelberg geführt wurde.
Volker Kull
Der Film "Central do Brasil" (Central Station) von Walter Salles
Wolfgang Nierlin
Michael Kliers neuer Film "Farland"
Wolfgang Nierlin
Cine Latino Spezial: Gonzalo Justinianos Film "B-Happy"
Wolfgang Nierlin
Marco Bechis? Film "Junta" ist ein Manifest gegen die Folter
Wolfgang Nierlin
Larry Clarks Film "Ken Park" zeigt gestörte Familienverhältnisse.
Wolfgang Nierlin
Alexander Sokurows Film "Vater und Sohn"
Wolfgang Nierlin
Harald Bergmanns Film "Scardanelli" widmet sich Hölderlins "Turm-Existenz"
Wolfgang Nierlin
Andrej Swjaginzews preisgekrönter Film "The Return ? Die Rückkehr"
Wolfgang Nierlin
Nicolas Philiberts Dokumentarfilm "Sein und Haben" zeichnet das Bild einer idealen Schule.
Wolfgang Nierlin
Nicole-Nadine Deppés Debütfilm "Pipermint ? das Leben, möglicherweise"
Wolfgang Nierlin
Viktor Kossakovskys filmische Phänomenologie "Tishe!"
Volker Kull
Ein Gespräch mit dem israelischen Filmemacher Ra?anan Alexandrowicz anlässlich der Vorführung seines Filmes "The Inner Tour" auf dem Filmfestival in Freiburg
Wolfgang Nierlin
Sebastian Winkels Dokumentarfilm "7 Brüder"
Ein reduziertes Set, konzentrierte Stille und Stimmen, die den weitgehend dunklen Studioraum mit erzähltem Leben füllen: Das sind die auffallendsten Merkmale von Sebastian Winkels erstem langen Dokumentarfilm "7 Brüder".
Franz Schneider
Alberto Venzago arbeitete in den 80er Jahren als Fotojournalist im westafrikanischen Benin. Als der Bruder des ehemaligen Heidelberger Generalmusikdirektors Mario Venzago mit seinem Fahrzeug dort eine Panne hat, trifft er auf einen Mann mit Namen Mahounon, einen der mächtigsten Voodoo Priester Afrikas.
Volker Kull
Ein Gespräch mit dem kubanischen Regisseur Daniel Díaz Torres
Volker Kull
Der argentinische Regisseur Rodrigo Fürth ("Tocá para mí", 2001) über das neue staatliche Filmfinanzierungsmodell, das den Filmboom in Argentinien mit ausgelöst hat und über die Zukunft des dortigen Filmschaffens (Innsbruck, 16. Juni 2001)...
Volker Kull
Raymond Depardons Film "Afriques: Comment ça va avec la douleur? "
"Die Reise verändert einen nur momentan. Die meiste Zeit bleibt man auf triste Weise dem gleich, was man schon immer gewesen ist." Die in diesem Zitat vermittelte Haltung, daß die Begegnung mit dem Anderen immer auch eine Begegnung mit sich selbst ist, könnte exemplarisch auch für den Film des französischen Filmemachers Raymond Depardon mit dem Titel Afriques: Comment ça va avec la douleur? stehen...
Volker Kull
Interview mit der deutsch-argentinischen Filmemacherin Jeanine Meeerapfel
Volker Kull
"Wenn es Hitler nicht gegeben hätte, wäre ich ein deutsch-jüdisches Kind geworden, mehr deutsch als jüdisch, geboren in einem kleinen süddeutschen Dorf. Aber ich bin in Argentinien geboren und meine Muttersprache ist spanisch."...
Norbert Ahlers
Der Film "Troja" von W. Petersen erscheint just zu einem Zeitpunkt, als die US-Streitkräfte durch die Bilder von Folter und Misshandlungen im Irak von ihrem Selbstbild desillusioniert werden. Was aber hat ein literarischer Stoff aus dem 8. Jhd. v. Chr. heute mit dem militärischen Einsatz im Irak zu tun?
Volker Kull
Zwei Wirklichkeitskonzepte des ethnographischen Films
Robert Gardner einerseits, David und Judith MacDougall anderseits repräsentieren nahezu konträre Positionen des ethnographischen Films. Gemeinsam ist ihnen jedoch das Bewusstsein für die ästhetische, genuin filmische Dimension ihrer Arbeit, durch die sie das Selbstverständnis der Visuellen Anthropologie bedeutend erweitert haben. ...
Volker Kull
Der Film "Das Leben ein Pfeifen" von Fernando Pérez.
Palmen, Cuba Libre und Son. Unter diesen Schlagwörtern kennt man Kuba. "Das Leben heißt Pfeifen" heißt der neue Film von Fernando Pérez, der einzige, der 1998 in Kuba produziert wurde und gerade in den deutschen Kinos angelaufen ist. Der symbolstarke Streifen handelt von Heimatliebe und Exil, Glücksuche und der Angst vor Freiheit, dem wahren Kuba. ...
Norbert Ahlers
Für eine Kritik ist dieser Filmtitel schon das Statement: Ist es nur der Schatten eines Gruselfilms oder ist es eine ironische Quintessenz über die Leidenschaft zum Film? ...
Norbert Ahlers
Man erzählt sich, daß auf der Flucht von Paris nach Varennes Ludwig XVI. und seine Familie von aufgebrachten Bürgern gestellt wurde. Diese Menschen hatten nie den König von Frankreich zu Gesicht bekommen, hatten nie Versailles betreten dürfen. Eigentlich hätte er unerkannt an ihnen vorbeiziehen können...
HOME//KARLSTORKINO//AKTIVE MEDIENARBEIT//ÜBER UNS//IMPRESSUM